Ausblick - Sonderaufruf Gewerbe

Der Sonderaufruf Gewerbe ermöglicht uns die digitale Infrastruktur in Osnabrück weiter voranzutreiben und neben den „weißen Flecken“ im jetzigen Ausbauverfahren in einem Folgeprojekt unterversorgte Gewerbegebietsadressen zu erschließen. Grundlage zur Antragsberechtigung bilden neben dem durchgeführten Markterkundungsverfahren auch die von den Unternehmen eingereichten Nachweise über die Anzahl der internetfähigen Arbeitsplätze inklusive internetfähigen Betriebsmitteln und die sich daraus ergebende Unterversorgung. Abweichend von den Privatadressen gilt ein Gewerbebetrieb als unterversorgt, wenn pro internetfähigem Arbeitsplatz inklusive internetfähigen Betriebsmitteln weniger als 30 Mbit/s zur Verfügung stehen. Eine weitere Fördervoraussetzung ist die Lage in einem reinen Gewerbegebiet.

Die europaweite Konzessionsvergabe wurde bereits eingeleitet. Gesucht wird ein Unternehmen, welches als Auftragnehmer den Ausbau der Infrastruktur und die Inbetriebnahme des Netzes durchführt.

Ausblick - 6. Förderaufruf

Um herauszufinden, ob im aktuellen Ausbaugebiet tatsächlich alle unterversorgten Adressen berücksichtigt wurden und ob die Telekommunikationsunternehmen ihre angekündigten Ausbauabsichten realisiert haben, wurde Anfang 2020 ein neues Markterkundungsverfahren auf den Weg gebracht. Die Auswertung hat ergeben, dass weitere 200 Adressen unterversorgt sind. Daraufhin wurden seitens der Stadt Osnabrück weitere Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt. Eine Förderzusage vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Erschließung dieser Adressen liegt bereits vor, weitere Mittel wurden beim Land Niedersachsen beantragt, sodass auch hier in Kürze die europaweite Konzessionsvergabe eingeleitet werden kann.

Die Stadt Osnabrück wird weiter an der Verbesserung der digitalen Infrastruktur arbeiten. Mithilfe des geförderten Breitbandausbaus und dem eigenwirtschaftlichen Ausbau der Telekommunikationsunternehmen wird das Ziel verfolgt, eine flächendeckende Gigabitversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und öffentlichen Einrichtungen in der Stadt Osnabrück bereitstellen zu können.

Wir werden Sie weiter über die aktuellen Entwicklungen informieren.