Newsticker

12

2020

22.12.2020

Der Breitbandausbau läuft

Ein turbulentes Jahr liegt hinter uns. Corona hat unser berufliches und privates Leben ziemlich auf den Kopf gestellt. Mehr denn je wird deutlich, wie wichtig und richtig die Entscheidung 2017 war, gefördert in den Markt einzugreifen. Der Bedarf an hohen Bandbreiten steigt stetig. Sogar deutlich schneller, als wir es uns noch vor einem Jahr hätten vorstellen können.
Umso glücklicher und zufriedener können wir auf das zurückblicken, was bereits geschafft wurde. Das laufende Verfahren entwickelt sich planmäßig. Von 75 zu erschließenden Clustern sind 51 bereits fertiggestellt. Die SWO Netz GmbH arbeitet aktuell parallel an 12 weiteren Cluster, die Verbleibenden sind in Planung.
In diesem Sinne wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes neues Jahr!

11

2020

27.11.2020

Ausblick – wie geht es weiter?

Das laufende Ausbauverfahren wird Ende 2021 abgeschlossen sein. Über 600 Adressen, darunter neben Privatadressen auch Schulen und Gewerbebetriebe werden dann über einen direkten Glasfaseranschluss verfügen.

Der Sonderaufruf Gewerbe hat uns die Möglichkeit geboten weitere Fördermittel einzuwerben und dort in den Markt einzugreifen, wo in einem reinen Gewerbegebiet den Unternehmen weniger als 30 Mbit/s pro internetfähigem Arbeitsplatz inklusive Betriebsmitteln zur Verfügung stehen. Hier befinden wir uns gerade in der europaweiten Konzessionsvergabe um ein Unternehmen zu finden, welches als Auftragnehmer den Ausbau und Betrieb für uns durchführt.

Auch für die verbleibenden „weißen Flecken“ im Privatbereich, die sich aus der Auswertung des Markterkundungsverfahren 2020 ergeben haben, wurde eine Lösung gefunden. Die Stadt Osnabrück hat weitere Eigenmittel im Haushalt zur Verfügung gestellt, beantragte Fördermittel beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wurden bereits bewilligt und ergänzende Landesmittel sind beantragt. Somit kann auch hier in Kürze das Vergabeverfahren eingeleitet werden.

Die Stadt Osnabrück wird weiter an der Verbesserung der digitalen Infrastruktur arbeiten. Mithilfe des geförderten Breitbandausbaus und dem eigenwirtschaftlichen Ausbau der Telekommunikationsunternehmen wird das Ziel verfolgt, eine flächendeckende Gigabitversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und öffentlichen Einrichtungen in der Stadt Osnabrück bereitstellen zu können.

09

2020

10.09.2020

Meilenstein erreicht: 47 Osnabrücker Schulen verfügen über geförderte Glasfaseranschlüsse

Bild Aktuelles

Stadt Osnabrück, SWO Netz und Schulleiter setzen sich gemeinsam dafür ein, dass jedes Klassenzimmer bald schnelles Internet hat (v.l. Thomas Grove, Schulleiter Graf-Stauffenberg-Gymnasium, Heinz-Werner Hölscher Geschäftsführer SWO Netz GmbH, Finanzvorstand Thomas Fillep, Erster Stadtrat Wolfgang Beckermann und Martin Sandkämper, Schulleiter der Bertha-von-Suttner-Realschule. © Stadt Osnabrück, Nina Hoss

Das laufende Breitbandausbauverfahren umfasst auch 51 Schulstandorte, auf deren digitale Erschließung nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie eine besondere Priorität gelegt wurde. Nun ist ein wichtiger Meilenstein erreicht: Über 90 Prozent der förderfähigen Schulen verfügen über einen gigabitfähigen Anschluss, so dass die Voraussetzungen geschaffen sind, um schnelles Internet im Klassenzimmer zu nutzen.

08

2020

25.08.2020

Auswertung - Markterkundungsverfahren 2020

Wie bereits im März angekündigt haben wir ein neues Markterkundungsverfahren auf den Weg gebracht zur Überprüfung, ob tatsächlich alle unterversorgten Adressen im Gebiet der Stadt Osnabrück durch das laufende Ausbauverfahren berücksichtigt wurden. Die Auswertung durch das Breitbandzentrum Niedersachsen – Bremen hat ergeben, dass zusätzlich zu den 600 bereits im aktuellen Ausbauverfahren berücksichtigten Adressen noch weitere 200 Adressen im Stadtgebiet vorhanden sind, die weniger als 30 Mbit/s erhalten und bei denen innerhalb der nächsten drei Jahre kein Telekommunikationsunternehmen eine eigenwirtschaftliche Ausbauabsicht bekundet hat. Die beihilferechtliche Grundlage zum Eingreifen in den Telekommunikationsmarkt ist somit gegeben. Damit auch diese Adressen das zukunfts- und leistungsfähige Breitbandnetz erhalten können, ist die Einwerbung von Fördermitteln beim Bund und Land in Vorbereitung. Zur gegebenen Zeit werden die betroffenen Adressen postalisch über das weitere Vorgehen informiert.

07

2020

17.07.2020

Stadt Osnabrück erhält knapp 4 Millionen Euro vom Land für den Breitbandausbau

Bild Aktuelles

Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung übergab Thomas Fillep, Finanzvorstand der Stadt Osnabrück, den Scheck in Höhe von vier Millionen Euro.
© Swaantje Hehmann

„Wir freuen uns sehr, dass für den bereits laufenden Ausbau noch ergänzende Mittel vom Land zur Verfügung gestellt wurden und auch der weitere Breitbandausbau für Gewerbebetriebe unterstützt wird“, erklärt Thomas Fillep, Finanzvorstand der Stadt Osnabrück. „Denn schnelles Internet ist die Grundlage für eine zukunftsfähige digitale Gesellschaft und ein wesentlicher Standortfaktor gerade für Unternehmen.“

04

2020

17.04.2020

Bauzeiten ergänzt

Sie möchten in Erfahrung bringen zu welchem Zeitpunkt der Ausbau bei Ihnen beginnt und wann mit einer Fertigstellung der Maßnahme zu rechnen ist? Ein Mausklick auf den weißen Fleck genügt und der zu erwartende Baubeginn und Fertigstellungstermin wird Ihnen auf unserer interaktiven Ausbaukarte angezeigt.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den angegebenen Terminen um vorläufige Daten handelt, die sich im Projektverlauf noch verschieben können. Über den genauen Zeitpunkt des Ausbaus werden die betroffenen Adressen von der SWO Netz GmbH schriftlich in Kenntnis gesetzt. Um die unterversorgten Adressen in den weißen Flecken erschließen zu können, werden auch Baumaßnahmen im Umfeld der weißen Flecken durchgeführt. Die davon betroffenen Adressen werden ebenfalls schriftlich über den Zeitpunkt der Maßnahmen informiert.

03

2020

09.03.2020

Gebietsüberprüfung – Markterkundungsverfahren 2020

Ist tatsächlich jede unterversorgte Adresse im Stadtgebiet im aktuellen Ausbauverfahren berücksichtigt und haben die Telekommunikationsunternehmen ihre angekündigten eigenwirtschaftlichen Ausbauabsichten realisiert? Auf diese Fragen möchten wir antworten und haben daher ein neues Markterkundungsverfahren auf den Weg gebracht. Die Telekommunikationsunternehmen sind erneut aufgefordert ihre aktuelle Versorgung sowie die eigenwirtschaftliche Ausbauabsicht innerhalb der nächsten drei Jahre darzulegen. Dieser Schritt der Markterkundung ist notwendig, da eine Versorgung mit 30 Mbit/s nach den geltenden Vorgaben der Europäischen Kommission bereits ein Next-Generation-Access-Netz kennzeichnet und diese Gebiete damit beihilferechtlich nicht förderfähig sind. Hierdurch wird der Vorrang des privaten Telekommunikationsinfrastrukturausbaus gewährleistet. Sofern nach Auswertung der Daten aus dem Markterkundungsverfahren bei weiteren bislang nicht berücksichtigten Adressen nachweislich eine Unterversorgung gegeben ist, werden wir weitere Maßnahmen ergreifen um zeitnah auch diese Adressen mit zukunfts- und leistungsfähigen Breitbandnetzen zu erschließen. Mit einer Auswertung der Daten ist im Mai 2020 zu rechnen.

01

2020

29.01.2020

Fördermittel für unterversorgte Gewerbegebiete bewilligt

Weitere Fördermittel für den Breitbandausbau! Aus dem Sonderaufruf Gewerbe des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erreichten uns acht Bewilligungsbescheide zur Erschließung von unterversorgten Gewerbegebieten in vorläufiger Gesamthöhe von 5,92 Millionen Euro. Ergänzende Landesmittel wurden beantragt, die verbleibenden Kosten stellt die Stadt Osnabrück als Eigenmittel zur Verfügung.
Der Sonderaufruf Gewerbe ermöglicht uns die digitale Infrastruktur in Osnabrück weiter voranzutreiben und neben den „weißen Flecken“ im jetzigen Ausbauverfahren in einem Folgeprojekt unterversorgte Gewerbegebietsadressen zu erschließen. Grundlage zur Antragsberechtigung bilden u.a. die von den Unternehmen eingereichten Nachweise über die Anzahl der internetfähigen Arbeitsplätze und die sich daraus ergebende Unterversorgung. Die europaweite Konzessionsvergabe wird aktuell vorbereitet, erfahrungsgemäß nimmt diese einige Zeit in Anspruch. Bis zum erste Spatenstich müssen wir uns daher noch etwas gedulden. Knapp 4.000 Gewerbebetrieben an 1.000 Standorten werden vom Ausbau profitieren und haben die Möglichkeit mit einem für sie kostenfreien direkten Glasfaseranschluss erschlossen zu werden.

11

2019

26.11.2019

WFO und Fachdienst Geodaten befragen Betriebe zu Breitbandbedarf

Um in einem Folgeprojekt Fördermittel aus dem „Sonderaufruf Gewerbe“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Erschließung der Gewerbegebiete einwerben zu können, wurde in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Osnabrück (WFO) ein Fragebogen erarbeitet, anhand dessen der tatsächliche Bedarf an hohen Übertragungsgeschwindigkeiten in ca. 800 Betrieben auf dem Stadtgebiet ermittelt werden soll. Der Versand der Datenabfrage und die Erfassung der Daten erfolgen hierbei durch die WFO. Wir bitten alle Betriebe sich an der Befragung zu beteiligen.

https://www.wfo.de/aktuelles/wfo-befragt-800-betriebe-zu-breitbandbedarf/

09

2019

20.09.2019

Spatenstich zum Breitbandausbau

Bild Aktuelles

Spatenstich zum Breitbandausbau mit (von links) Christoph Hüls (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück AG), Guido Ullmann (Leiter Vertrieb EWE Tel GmbH), Thomas Fillep (Finanzvorstand der Stadt Osnabrück), Stefan Muhle (Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Ar-beit, Verkehr und Digitalisierung), Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Heinz-Werner Hölscher (Geschäftsführer SWO Netz GmbH), Nadine Petermöller (Teamleiterin Digitale Infrastruktur der Stadt Osnabrück) und Christian Drecksträter (Projektleiter Breitbandförderung der SWO Netz GmbH). Foto: Swaantje Hehmann.

Der öffentlich geförderte Breitbandausbau in Osnabrück beginnt: 601 unterversorgte Adressen werden bis Ende 2021 ans Glasfasernetz angeschlossen und erhalten die Möglichkeit, Bandbreiten im Gigabitbereich zu nutzen. Am Freitag, 20. September, trafen sich Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Stadtwerkevorstand Christoph Hüls und Staatssekretär Stefan Muhle an der Waldschule Lüstringen zum Spatenstich.

08

2019

07.08.2019

Der Kartendienst geht online

Bild Aktuelles

Ab heute steht Ihnen der Kartendienst des Fachdienstes Geodaten der Stadt Osnabrück zur Verfügung. Neben allgemeinen und aktuellen Informationen zum geförderten Breitbandausbau haben Sie die Möglichkeit sich über die interaktive Karte adressgenau über das Ausbaugebiet zu informieren.

05

2019

16.05.2019

Pressetermin

Bild Aktuelles

Sie sorgen dafür, dass es zukünftig auch in den Randbereichen Osnabrücks schnelles Internet gibt: (von links) Nadine Petermöller (Teamleiterin Digitale Infrastruktur der Stadt Osnabrück), Dirk Ohde (Fachdienstleiter Geodaten der Stadt Osnabrück), Thomas Fillep (Vorstand für Finanzen, Infrastruktur und Beteiligungen der Stadt Osnabrück), Heinz-Werner Hölscher (Geschäftsführer der SWO Netz GmbH), Christoph Hüls (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück) und Christian Drecksträter (TK-Asset Manager der SWO Netz GmbH). Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

Die Stadt Osnabrück gibt bekannt, dass sich die Stadtwerke Osnabrück AG mit ihren Nachunternehmen SWO Netz GmbH und osnatel – eine Marke der EWE – bei der europaweiten Konzessionsvergabe durchsetzen konnte und als Auftragnehmerin den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den unterversorgten Gebieten übernimmt.